Mit der Natur seit 1628.

 

Naturschutz auf Hof Eggers Hof Eggers in der Ohe

Die reetgedeckten Betriebsgebäude sind ein Dorado für Spinnen, Insekten, Vögel und weniger geliebte, aber doch relativ ertragene Steinmarder. Die Gesamtheit des Hofes mit Öffnungen in Scheune und Ställen, geben einer Vielzahl von Wildtieren ideale Lebensbedingungen. Totholzansammlungen, stellen für scheue Waldeidechsen, Igel und Mauswiesel ein Refugium dar. Einheimische Pflanzen im Garten, die Insekten anlocken, sowie das bewusste Belassen von Wildpflanzen wie Brennnesseln, fördern die Artenvielfalt. Das Storchennest wurde gut angenommen und es gibt regelmäßigen Nachwuchs.

Fotos und Text von Ute Meede

Eine Besonderheit auf diesem Hof stellt die halboffene Weidelandschaft dar, d.h. offene Weideflächen wechseln sich mit unterschiedlichen Feldgehölzen und Biotopen wie Tümpel und Schilfflächen ab. Insbesondere Teiche wurden von Georg Eggers systematisch angelegt, gliedern sich harmonisch in die Landschaft ein und bieten Amphibien und Wasservögeln einen Lebensraum.

Die Betriebsflächen des Marschlandes mit Feldstücken und Gräben bleiben durch Fruchtfolgemaßnahmen und schonende Bodenbearbeitung für Bodenlebewesen und Tiere, die wiederum von diesen leben, naturnah bestehen. 

 Im Winter wurde ein Abschnitt eines der Entwässerungsgräben (Wettern) von abgestorbenen Pflanzenteilen behutsam gesäubert. Um den tierischen Bewohnern ein Ausweichen zu ermöglichen, wurden nur Teilstücke des Grabens bereinigt.

Die Knicks und die Raine zwischen den Feldern und der Wald, der Lebenskreisläufe zulässt, bilden eine Kulturlandschaft, die Biotope und Habitatnischen für Pflanzen und Tiere geschaffen hat.

Preise für Natur und Umwelt auf Hof Eggers in der Ohe

2008 gehörte Hof Eggers in der Ohe zu den Landwirtschaftsbetrieben, die mit dem Förderpreis Naturschutzhöfe ausgezeichnet wurden. Dazu erschien vom Bundesamt für Naturschutz das Buch "Landwirt schafft Vielfalt - Naturfördernde Landwirtschaft in der Praxis". Hof Eggers in der Ohe wird in dieser Veröffentlichung in folgenden Kapiteln aufgeführt.

2008 Hof Eggers in der Ohe wird vom NABU mit einer Plakette für ein fledermausfreundliches Haus gewürdigt
2007 Hof Eggers in der Ohe erhält eine Auszeichnung im Rahmen des Förderpreises Naturschutzhöfe 2006
2007 Urkunde Förderpreis Naturschutzhöfe überreicht von Umweltminister Sigmar Gabriel
1999 wurden der Schutz der Landschaft und die Artenvielfalt vom NABU mit dem Hanse-Umwelt-Preis gewürdigt